Seite: Musikprofil

  1. Stellenwert Musik für die Schule

Die Schule an der Melanchthonstraße ist seit 2004 eine Schule mit musikalischem Profil. Das bedeutet, dass jede Schülerin und jeder Schüler in intensiven Kontakt mit Musik kommt. Darüber hinaus existiert die Möglichkeit, sich vertiefend im AG-Bereich mit Musik zu beschäftigen. In übergreifenden Gruppen werden außerdem Auftritte und Teilnahmen an Wettbewerben (Schulen musizieren) vorbereitet. Die Teilnahme hat eine lange Tradition und wird derzeit durch Lehrpersonal und Honorarkräfte gleichermaßen betreut.

Die Schule verfügt über ein umfangreiches Orffsches Instrumentarium. Dank dieser Ausstattung war unsere Schule auch Veranstaltungsort für die Lehrerfortbildungen der Orff-Schulwerk Gesellschaft.

Im Jahr 2000 erweiterte die Schule ihr Repertoire um zahlreiche afrikanische Instrumente, die fortan einen Schwerpunkt der musikalischen Arbeit bildeten.Zu den afrikanischen Instrumenten gehören u.a.Djembe, Kpanlogo, Glocken, Kenkeni (Basstrommel) und das Balafon[1].

Seit Beginn des Schuljahres 2004 wird durch die Senatorin für Bildung ein Musikprojekt an der Schule gefördert. Im Rahmen dieser Förderung können Schülerinnen und Schüler ab Klasse 2 das Spiel auf dem Balafon erlernen. Das Balafonprojekt tritt in Verbindung mit der Trommel-AG regelmäßig innerhalb und außerhalb der Schule auf. Es wird von Edith Diewald geleitet.

Die Schülerschaft aus der Schule an der Melanchthonstraße stammt aus Elternhäusern unterschiedlicher sozialer Herkunft. Der Stellenwert der Musik als allgemeines Kulturgut spielt nur vereinzelt in Familien eine Rolle. In weniger als 5%  der Familien erlernen die Kinder im privaten Rahmen ein Instrument.

Um dem entgegenzuwirken, bietet die Schule ein Konzept, welches allen Kindern einen Zugang zum aktiven Musizieren und Musik-Erleben ermöglicht. Neben den oben genannten AG-Angeboten besteht die Möglichkeit des Instrumentalunterrichts für Gitarre. Zudem kann man sich in einem Neigungschor, im Schulchor und in einer Tanz-AG anmelden. In einer dritten, bzw. vierten Klasse spielen die Schülerinnen und Schüler im Klassenmusikunterricht Sopran-Blockflöte.

 

  1. Verzahnung mit dem pädagogischen Konzept

Die Schule an der Melanchthonstraße setzt ihre Schwerpunkte in der Ensemblepraxis neben Balafon und Trommeln auf das Schulwerk Carl Orffs und einer chorischen Grundausbildung. Alle Kinder der jahrgangsgemischten Lerngruppen erhalten in den ersten beiden Schulbesuchsjahren je ein halbes Jahr eine Einführung ins Klassenmusizieren auf Orffschem Instrumentarium sowie eine Hinführung zur Teilnahme am Schulorchester. Im Bereich der chorischen Grundausbildung erfolgeneine intensive Stimmbildung sowie eine Hinführung zum mehrstimmigen Gesang. Dieser Ansatz dient neben der musikalischen Weiterbildung auch der Sprachförderung und Integration von Kindern mit Fluchterfahrungen. Beide Bereiche sind weitere Schwerpunkte, die auch im Leitbild der Schule verankert sind.

Wir streben für die dritten und vierten Klassen ein vertiefendes musikalisches Angebot in Neigungsgruppen mit dem Ziel der Bildung von Schulensembles an. Diese vertiefenden Angebote finden im Nachmittagsbereich statt, da in Klasse drei und vier der Schulvormittag mit Regelunterricht gefüllt ist.

Teil unseres Konzepts werden auch weiterhin jahrgangs- und klassenübergreifende Musicals sein, die der Schulgemeinschaft präsentiert werden.

Im Rahmen einer geplanten Kooperation mit der Oberschule am Waller Ring sind darüber hinaus gehend auch schulübergreifende Aufführungen beabsichtigt.

Zu den regelmäßigen Jahreszeitenfesten vor den Ferien trifft sich die Schulgemeinschaft und musiziert und singt gemeinsam unter Einbezug der Ensembles. Weitere Feierlichkeiten, wie das Schulfest oder das Lichterfest werden als Möglichkeit für kleinere und größere Auftritte genutzt.

Einmal im Schuljahr findet unter der gemeinschaftlichen Leitung der entsprechenden Verantwortlichen ein abendliches Konzert aller Musikgruppen statt, zu dem die gesamte Schulgemeinschaft eingeladen wird.Die Konzertewerden von allen Beteiligten und Zuschauern als besonders positiv bewertet.

Durchgeführt wurde erstmalig im vergangenen Schuljahr auch ein sogenannter „Performance-Day“. An diesem Tag konnten alle Klassen, Musikgruppen oder Solisten der Schulgemeinschaft ihre einstudierten Stücke vorführen.

[1]Das Balafon ist ein Vorläufer des Xylophons mit untergehängten Kalebassen als Resonatoren. In  Westafrika wird es insbesondere von Manding-Sprechern gespielt. Es wird in einer C-Pentatonik gestimmt und umfasst drei Oktaven.